Autoimmunerkrankungen

Wenn das Immunsystem den eigenen Körper bekämpft, können die Folgen äusserst unterschiedlich sein. Dementsprechend gross ist die Zahl der sogenannten Autoimmunerkrankungen. Zu den bekanntesten gehören die rheumatischen Erkrankungen, Multiple Sklerose, Diabetes Typ 1, Morbus Crohn und Psoriasis.

Noch immer weiss man nicht genau, wie und warum es zu diesen Fehlregulationen des Immunsystems kommt. Möglicherweise spielen Infektionen mit Bakterien, Viren oder andere Erregern eine Rolle; auch Impfungen stehen in der Diskussion, zumindest als Auslöser beteiligt zu sein.

Die Behandlung ist vor allem deshalb so schwierig, weil es darauf ankommt, das Immunsystem zwar einerseits zu drosseln, andererseits aber die Abwehr gegen tatsächlich gefährliche Krankheitserreger nicht ausser Kraft zu setzen. Immerhin ist es sowohl möglich, das persönliche Erkrankungsrisiko zu senken, als auch bei vorhandener Autoimmunkrankheit positiv auf den Verlauf einzuwirken. Wichtiger Faktor ist eine gesunde Lebensweise, bei der darauf geachtet wird, den Körper mit den notwendigen Bioaktivstoffen zu versorgen. Letztere sind in hoher Qualität zum Beispiel in allen Vitalpilzen enthalten. Einen hilfreichen Effekt haben sie auch dadurch, dass sie ausgleichend auf viele Körperfunktionen wirken, unter anderem auch auf das Immunsystem.

 

Vitalpilze zur Modulation des Immunsystems


Agaricus blazei Murrill
Einzigartig hoch ist die Konzentration der Polysaccharide im Vitalpilz Agaricus blazei Murrill (ABM). Diese Substanzen sind essenziell wichtig für eine gute Regulierung der Abwehrkräfte. Der ABM gilt als „biological response modifier“, er ist also in der Lage, modulierend auf das Immunsystem einzuwirken und je nach Bedarf eher zu dämpfen oder zu aktivieren.

ReishiMaitakeShiitake
Diese Pilze besitzen hervorragende Eigenschaften für die Regulierung des Immunsystems, wirken zugleich antitoxisch und besitzen eine hohe Vitalstoffdichte.

CoriolusCordycepsAuricularia
Je nach Indikation können diese Pilze dazu beitragen, durch Autoimmunreaktionen entstandene Entzündungen zu beruhigen und die Abheilung zu beschleunigen.

Die Informationen auf dieser Seite sind allgemeiner Natur. Sie stellen keine Einzelfallberatung für die Verwendung der einzelnen Vitalpilze dar und können eine solche auch nicht ersetzen. Bitte besprechen Sie den Verzehr von Vitalpilzen zu präventiven oder therapeutischen Zwecken immer mit Ihrem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker.

Kontakt

© 2020 by Fachverein für Vitalpilzkunde