Multiple Sklerose

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems, die zu den Autoimmunkrankheiten zu zählen ist. Vermutlich durch fehlgesteuerte Fress- und T-Zellen wird die Isolierschicht von Nervenfasern im Gehirn oder im Rückenmark zerstört, sodass die Weiterleitung von Nervenimpulsen nicht mehr reibungslos funktioniert.

Zunächst sind die Symptome relativ schwach ausgeprägt und zeigen sich zum Beispiel in Form von Schwäche- oder Taubheitsgefühlen in den Gliedmassen. Später kommen Sprach- und Sehstörungen hinzu, es kann zu Blasenentleerungsstörungen und schweren Lähmungen kommen. Die Krankheit beginnt oft im frühen Erwachsenenalter und verläuft in Schüben, wobei die Pausen zwischen den Schüben Jahre betragen können. Oft bilden sich anfänglich auftretende Krankheitszeichen fast vollständig wieder zurück, doch jeder neue Schub kann auch zu bleibenden Schäden führen.

Die MS ist nicht heilbar und wird schulmedizinisch in erster Linie mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Auf den Verlauf der Krankheit lässt sich jedoch oft über Faktoren Ernährung, körperliche Aktivität und psychische Regulation positiv Einfluss nehmen. Dies gelingt umso besser, je frühzeitiger das Gegensteuern beginnt, sodass einer guten Diagnostik eine wichtige Rolle zukommt. Es gibt viele MS-Patienten, die auch Jahre nach Ausbruch der Krankheit mit nur geringen Einschränkungen leben können.

 

Vitalpilze bei Multipler Sklerose


Hericium

Der Hericium verfügt über einen Inhaltsstoff, der den Nervenwachstumsfaktor anregen und auf diese Weise die Funktionen des Nervensystems unterstützen kann.

Reishi
Die ausgleichende (adaptogene) Wirkung macht den Reishi bei vielen Erkrankungen zu einem wertvollen Helfer. Er kann dazu beitragen, das Immunsystem zu regulieren, also je nach Erfordernis entweder zu aktivieren oder aber auch zu dämpfen. Des Weiteren verfügt dieser Vitalpilz über ein grosses antientzündliches Potenzial und hat eine stimmungsaufhellende Wirkung.

Agaricus blazei Murrill Der ABM ist ebenfalls dazu geeignet, bei Fehlsteuerungen in der körpereigenen Abwehr regulierend einzuwirken und die gesunden Funktionen des Immunsystems zu fördern.

Unsere Hinweise zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.

 

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.

Kontakt

© 2020 by Fachverein für Vitalpilzkunde