Übergewicht

Übergewicht ist bei Weitem nicht nur ein kosmetisches Problem. Diverse gesundheitliche Probleme wie Herz-Kreislauf-Belastungen, Gelenkbeschwerden oder Gallensteine gehen mit den überschüssigen Pfunden einher, und langfristig besteht ein hohes Risiko der Entstehung schwerer Erkrankungen wie Diabetes Typ 2, Bluthochdruck und Arteriosklerose.

Als guter Richtwert für die Einordnung eines mehr oder weniger starken Übergewichts hat sich der sogenannte Body Mass Index (BMI) bewährt. Um ihn zu ermitteln, teilt man das Körpergewicht (in Kilogramm) durch das Quadrat der Körpergrösse (in Metern). Als normalgewichtig gelten Menschen mit einem BMI von 18,5 bis 24,9.

Die häufigste Ursache für Übergewicht ist schlicht die übermässige Kalorienzufuhr. Begünstigt wird die Gewichtszunahme durch zu schnelles Essen, da das Sättigungsgefühl dann zu spät eintritt. Bestimmte Medikamente wie Kortisonpräparate, die Pille und Antidepressiva können durch ihre appetitanregende Wirkung ebenfalls zur Entstehung von Übergewicht beitragen. Selten liegen hormonelle Erkrankungen (zum Beispiel Schilddrüsenunterfunktion) oder angeborene Stoffwechseldefekte dem Übergewicht zugrunde.

Die Therapie ist eigentlich ganz einfach: Wer seinem Körper weniger Kalorien zuführt, als er verbraucht, nimmt ab. Wer allerdings in dem Teufelskreis aus Übergewicht, Bewegungsmüdigkeit und Frustessen steckt, kommt dort oft nur schwer wieder heraus. Entmutigend wirken auch unseriöse Diätversprechen, die keinerlei Erfolg bringen. Dass eine Gewichtsreduktion nichts mit Quälerei zu tun haben muss, beweisen gezielte Programme von Krankenkassen, Volkshochschulen und weiteren Einrichtungen. Wichtig ist zudem eine sinnvolle Bewegungstherapie.

 

Vitalpilze zur Unterstützung der Gewichtsreduktion


Maitake
Der Maitake reduziert Studien zufolge die Einlagerung von Fett und Glukose in der Leber und beugt so einer Gewichtszunahme vor. Der gesamte Stoffwechsel wird auf natürliche und gesunde Weise aktiviert.

Hericium
Der Hericium enthält lipidsenkende Substanzen, die besonders bei übergewichtigen Personen mit Cholesterin- und Fettstoffwechselstörungen regulativ eingesetzt werden können. Der regenerierende Effekt dieses Vitalpilzes auf die Schleimhäute der Verdauungsorgane fördert die Entschlackung und die gesunde Verdauung.

Cordyceps
Bestimmte Cordyceps- Polysaccharide zeigen antioxidative Schutzeffekte bei Diabetes, die durch eine zusätzliche Blutzuckersenkung unterstützt werden. Der Cordyceps erhöht zudem den Grundumsatz im Stoffwechsel und steigert das Wohlbefinden.

Reishi
Der Reishi wirkt allgemein anregend auf viele Stoffwechselvorgänge. Besonders relevant bei der Unterstützung der Gewichtsreduktion sind seine Wirkungen auf den Leberstoffwechsel und auch direkt auf das Hungergefühl: Die Einnahme dieses Vitalpilzes führt ausserdem nachweislich zur Regulation des Blutzuckerspiegels.

 

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.

Kontakt

© 2020 by Fachverein für Vitalpilzkunde