Fettstoffwechselstörung

Fette sind für den menschlichen Organismus lebensnotwendig. Cholesterin und Triglyceride sind an diversen Aufgaben in unserem Körper beteiligt, gehören als unverzichtbarer Bestandteil zu jeder Zellmembran und liefern im Bedarfsfall zuverlässig Energie. Dass sie als Nahrungsbestandteil trotzdem einen schlechten Ruf haben, liegt daran, dass die meisten von uns täglich viel zu fettreich essen. Auf Dauer hat dies schlimme Folgen: Da Fettablagerungen die Blutgefässe verengen, besteht ein hohes Risiko für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Oft treten gleichzeitig Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2 auf und schrauben die Gefahr, plötzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, zusätzlich in die Höhe.

Besonders tückisch sind Störungen des Fettstoffwechsels dadurch, dass sie lange Zeit keinerlei Beschwerden verursachen. So wird oft erst zufällig bei einer Routineuntersuchung des Blutes entdeckt, dass die Cholesterin- und/oder Triglyceridwerte zu hoch sind oder das Verhältnis der beiden Lipoproteine HDL und LDL (umgangssprachlich auch als „gutes“ und „böses“ Cholesterin bezeichnet) aus dem Lot geraten ist.

Die Kontrolle der Blutfettwerte sollte deshalb regelmässig erfolgen, um bei Bedarf schnell gegensteuern zu können. Bewusste Ernährung, Gewichtsreduktion und körperliche Aktivität sind wichtige Bestandteile der Therapie. Auch eine gezielte Stressreduktion ist wichtig, denn Stress führt zu einer vermehrten Bildung körpereigenen Cholesterins. Unterstützend wirken auch einige Vitalpilze regulierend auf den Fettstoffwechsel ein – eine gezielte Nahrungsergänzung ist deshalb empfehlenswert.

 

Vitalpilze bei Fettstoffwechselstörung


Shiitake
Dieser Vitalpilz hat sich zur generellen Regulation des Fettstoffwechsels bewährt. Er kann den Transport von Nahrungsfetten zur Leber fördern und ihre Umwandlung in wichtige Aufbausubstanzen für die Zellen unterstützen.

Pleurotus
Aufgrund seines Hauptbestandteils Chrysin, der umfassend untersucht ist, wird dem Pleurotus eine cholesterinsenkende Eigenschaft zugeschrieben. Er kann die Entstehung oder das Fortscheiten von Arteriosklerose aufgrund der Senkung der Blutfettwerte reduzieren.

Cordyceps
Der antioxidative Effekt des Cordyceps ist auch bei der Senkung erhöhter Blutfettwerte von Nutzen. Durch die Hemmung der Oxidation von Blutfetten wird Zellschädigungen vorgebeugt.

Maitake
Der Maitake ist in der Lage, die Einlagerung von Fett im Körpergewebe zu vermindern und unterstützt auf diese Weise die Gewichtsreduktion.

​​

 

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.

Kontakt

© 2020 by Fachverein für Vitalpilzkunde