Immunschwäche

Allgemein spricht man von einem „geschwächten“ Immunsystem immer dann, wenn eine Person von häufigen Infekten geplagt wird und diese sich oft auch noch über längere Zeit hinziehen. Jeden Tag muss sich unser Körper mit einer Vielzahl von Krankheitserregern auseinandersetzen. Verantwortlich dafür, dass wir trotzdem in den meisten Fällen nicht krank werden, ist das komplex aufgebaute körpereigene Abwehrsystem.

Eine einseitige Ernährung jedoch, Genussmittel und Umweltgifte, aber auch chronischer Stress, seelische Konflikte und viele andere Faktoren lassen die Aktivität des Immunsystems sinken. Es ist nur noch begrenzt in der Lage, den Organismus vor pathogenen Keimen, aber auch vor freien Radikalen oder fehlerhaft gebildeten Körperzellen zu schützen. Die Folgen sind häufige Infekte, vor allem der Atemwege, aber auch des Magen-Darm-Trakts, ein allgemeines Krankheitsgefühl sowie eine eingeschränkte Belastbarkeit. Langfristig gesehen steht eine schlechte Abwehrlage im Verdacht, die Tumorentstehung zu begünstigen.

Die Therapie setzt an der Ursachenforschung und -behebung an: Das Immunsystem benötigt viele Vitalstoffe aus einer ausgewogenen Ernährung, es wird zudem gestärkt durch körperliche Betätigung und Frischluftzufuhr. Besonderes Augenmerk sollte der Darmgesundheit gelten, denn die Darmflora ist wesentlich am Aufbau eines schlagkräftigen Immunsystems beteiligt. Verschiedene Vitalpilze können ergänzend sehr gut eingesetzt werden, da sie den Organismus mit einer Vielzahl wichtiger Substanzen für die Abwehrkräfte versorgen.

 

Vitalpilze bei Immunschwäche


Agaricus blazei Murrill
Der ABM ist besonders reich an Polysacchariden, die das Immunsystem nachhaltig modulieren. Studien zeigen, dass es im Rahmen der Gabe von ABM-Extrakt zu einer Vermehrung und Aktivierung der Natürlichen Killerzellen und der Fresszellen im Blut kommt. Ausserdem wird die Bildung chemischer Botenstoffe angeregt, die ebenfalls steuernd in Abwehrprozesse eingreifen. ABM-Extrakt wird in den USA zur unterstützenden Behandlung bei AIDS-Patienten eingesetzt.

Cordyceps und Coriolus
Beide Vitalpilze sind in der Lage, die zelluläre Abwehr des Körpers wirksam zu unterstützen. Dank der sowohl antibakteriellen als auch antiviralen und antifungalen Eigenschaft sind die Pilze bei vielen Indikationen, die mit einem schwachen Immunsystem einhergehen, einsetzbar. Auch eine unterstützende Gabe bei Tumorerkrankungen hat sich bewährt.

Maitake
Der Maitake besitzt ein enormes Potenzial zur Regulation der körpereigenen Abwehrkräfte.

Shiitake
Ein effektiver Vitalpilz zur Immunmodulation ist der Shiitake. Er kann insbesondere bei Kindern sehr gut eingesetzt werden.

 

Unsere Vorschläge zum Einsatz von Vitalpilzen ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Medikamente oder laufende Therapien sollten nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abgesetzt werden.

Kontakt

© 2020 by Fachverein für Vitalpilzkunde